image1 image2 image3 image4

Am Sonntag, 14.2. stand der Koasalauf am Wilden Kaiser in St. Johann in Tirol auf dem Skilanglauf-Marathon-Kalender.
Mit dabei waren Antonius und Lukas und weitere Skiläufer aus dem Sauer- u. Siegerland.

Gestartet wurde über 47,5 km Skating. Bei besten Verhälnissen ging es auf den großen Rundkurs. Zunächst musste eine 2 km Steigung bewältigt werden, bevor es auf den nahezu flachen Kurs durch das Tal ging. Mit einem guten Start, konnten Antonius u. Lukas bis km 30 nur wenige Minuten hinter der Spitze des Feldes in kleinen Gruppen den Anschluss halten. Dann ging Lukas die Puste aus, sodass er nur locker ins Ziel laufen konnte und gute 10 Minuten verlor.

Antonius hatte gute Ski und Beine und konnte mit seiner Gruppe das hohe Tempo (24,51 km/h im Durchschnitt) mitgehen und ein sehr gutes Ergebniss als 22. in der Gesamtwertung feiern (Platz 9. in der Hauptklasse). Lukas erreichte das Ziel als 87. in 2:15:11 Stunden,  hinter Swen Pöppel vom SK Wunderthausen (2:03:05 Std.) mit dem er bis km 30 laufen konnte.
Stefan Theine beendet kurz zuvor das Rennen als 80. in der Zeit von 2:13:38,09 Stunden. Drittbester Läufer aus der Reisegruppe war Jörg Gerstengarbe (SC Willingen) als 36. in 2:04:37 Stunden.

In der Vierer-Teamwertung ging der Sieg ins Sauerland mit 08:25:19,9 Stunden (Appelhans Lukas, Pöppel Swen, Gerstengarbe Jörg, Schmalor Antonius).

Gesamtsieger  wurde übrigens Urban Lentsch aus Österreich in 1:54:59 Std. vor Vortagssieger (50 km klassisch) Jiri Rocarek aus Tschechien im fotofinish. Insgesamt gab es 279 Zieleinläufe über die 50 km Skating.